Grün, grün, grün sind alle meine Hörtipps

„Partei sucht Auftrag – Ist das Grüne Projekt ausge­reizt?” fragt die Sendung von SWR2 Forum. Es disku­tie­ren Parteienforscher Prof. Ulrich Eith, Prof. Hubert Kleinert, Alt-Grüner und Politologe und Ulrike Winkelmann, Journalistin von der taz: „Der Atomausstieg ist ein Unionsprojekt, die Homo-Ehe ist schon einge­führt und Kita-Plätze sind inzwi­schen ein Elternrecht. weiter­le­sen Grün, grün, grün sind alle meine Hörtipps

Freiwilligkeit funktioniert nicht

In der Debatte um die Zukunft der Medien gibt es ja immer wieder die Idee von freiwl­li­gen Zahlungen, Freemium-Modellen und derglei­chen. Die taz hat jetzt unge­fähr ein Jahr expe­ri­men­tiert und im November eine Extra-Pseudo-Paywall einge­führt, Ergebnis: Am 22. November haben wir auf taz.de die Pay-Wahl einge­führt. Damit fragen wir die weiter­le­sen Freiwilligkeit funk­tio­niert nicht

Dialektik-Schmialektik

Eine rasche Kommentierung eines „taz”-Kommentars: „Eigentlich hätte man damit rechnen müssen, dass die Besitzer von ameri­ka­ni­schen Staatsanleihen in Panik geraten. Schließlich bekamen sie amtlich bestä­tigt, dass sie ihr Geld even­tu­ell nicht wieder­se­hen.” » S&P ist keine Behörde und auch kein Amt, sondern eine private Firma. „Um es vorweg­zu­neh­men: Die Investoren weiter­le­sen Dialektik-Schmialektik

Schröder gegen Lafontaine

Die ARD-Sendung „Duell: Schröder gegen Lafontaine” war sehr aufschluss­reich. Meine Einschätzung, dass Lafontaine in unver­ant­wort­li­cher Art und Weise die Partei im Stich gelas­sen hat, nur wegen des eigenen Egos, hat sich nach­hal­tig gefes­tigt. Eine kleine Anmerkung noch zum „taz”-Artikel zu eben­die­ser Sendung. Da steht ein Satz: „Für die von der weiter­le­sen Schröder gegen Lafontaine

Migranten? Nö, Deutsche!

Die „taz” will’s wissen: nun sag, wie hältst Du es mit der Nation? Also: wir sind keine Migranten oder mit Migrationshintergrund — wir sind Deutsche. Und wie schon während der Fußball-WM zeigt sich auch hier: das passt den „progres­si­ven”, „linken” Bio-Deutschen über­haupt nicht! „Wer deutsch ist und wer Migrant, das weiter­le­sen Migranten? Nö, Deutsche!