Peer ist wieder da

Peer Steinbrück

Die letzte für die SPD erfolg­lose Bundestagswahl ist jetzt fast zwei Jahre her. Manch einer hat sie mögli­cher­weise schon wieder fast erfolg­reich verdrängt. Keine Sorge. Gegen das Vergessen haben wir den Peer Steinbrück, den erfolg­reichsten Kanzlerkandidaten der SPD seit Frank-Walter Steinmeier. Was schreibt uns Genosse Steinbrück ins Stammbuch? Man liest weiter­lesen

Die SPD versenkt einen Stern

Geburtstage, Jubiläen, Beerdigungen sind allge­mein keine strit­tigen Veranstaltungen. Im Fall des 25. SDP-Jubiläums ist aller­dings Wasser in den Wein zu gießen. Nicht weil ich mir des Anteiles der SDP an der fried­li­chen Revolution, am Runden Tisch, am Beschreiten des Weges in die Sicherheit der Einheit viel­leicht nicht bewusst wäre. weiter­lesen

Sozialdemokratie muss man lernen

Bei Günter Grass habe ich vor einiger Zeit das Bild von den „gebo­renen Sozialdemokraten” und den „gelernten Sozialdemokraten” gefunden. Das ist ein sehr tref­fendes Bild. Was meint Grass damit? Er meint natür­lich nicht, dass es irgendwie gene­tisch veran­lagt ist, ob man zum Sozi wird oder nicht. Sondern gemeint ist, dass weiter­lesen

Vertrauen und das Prinzip Partei

Heute hat Sigmar Gabriel auf der SPD-Regionalkonferenz in Bruchsal relativ direkt die Abstimmung über den Koalitionsvertrag mit der Union mit seinem persön­li­chen Schicksal als SPD-Parteivorsitzender verknüpft. Zudem hat er das Zustandekommen der Koalition mit der SPD als extrem wichtig für die SPD defi­niert — mit einer wich­tigen Einschränkung: Sofern nämlich weiter­lesen

Was jetzt zu tun ist.

An der Seite einer so starken Union hätte die SPD keine Möglichkeit, sich als wirk­liche poli­ti­sche Alternative zur Merkel-Union zu profi­lieren. Deshalb: Die SPD muss die Oppositionsrolle annehmen. Unsere poli­ti­schen Gegenkonzepte können so klarer heraus­ge­ar­beitet werden. Unser Profil der sozialen Gerechtigkeit muss weiter geschärft werden. Das Projekt „Linkspartei überflüssig machen” weiter­lesen

Veröffentlicht in SPD