Die NRWSPD und das Internet

Die NRWSPD war einmal _die_ Vorreiterin in Sachen Internet innerhalb der SPD und wohl auch außerhalb der SPD: die erste Partei mit einem eigenen Blog, eine aktuelle Website, ein zeitgemäßes CMS, ein frisches Layout – man hatte das Gefühl, die haben „Internet“ verstanden.

Tempi passati!

Im Landtagswahlkampf 2010 war die NRWSPD fit, oh ja: es wurde fleißig getwittert, gebloggt, geflickert, es gab sogar eine eigene Video-Reihe in Restaurant-Atmosphäre. Letzteres war nicht perfekt und wirkte a bissl bemüht, aber alles in allem war der Internetwahlkampf gut!

Alles vorbei. Der Twitter-Account der NRWSPD @nrwspd ist verstummt – die letzten Tweets behandeln die neuen Landesminister, die die NRWSPD stellt. Tenor: „Jetzt haben wir die Posten, jetzt ist dieses Twitterbums egal.“

Das Blog der NRWSPD unter blog.nrwspd.de verspricht im Untertitel vollmundig: „Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.“ Was für eine Lüge. Was für eine riesengroße Lüge. Der letzte Blog-Eintrag ist vom 29. November 2010 und behandelt, Achtung: „Die Ungerechtigkeit der neuen Klassenmedizin“. Wow. Ein echtes Landesthema also. Nicht!

Die aktuelle Meldung auf der Website der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft unter hannelore-kraft.de ist eine Ankündigung vom 22. Februar: Hannelore Kraft sei bei „Phoenix“. Wahnsinn! Außerdem übernimmt sie die Schirmherrschaft für die „Tafeln“ und hat im Bundesrat eine Rede gehalten. Ui! Uiuiui!

Immerhin, die Partei-Website unter nrwspd.de wird befüllt – nur sporadisch, aber immerhin sind aktuelle Termine online. Immerhin. Man muss es ja fast schon erwähnen, damit es nicht heißt, man sei unfair.

Ich breche an dieser Stelle ab. Klar wird: die NRWSPD macht perfekt vor, wie man es nicht macht. Es reicht eben nicht aus, „Interwebdingzeugs“ nur vor Wahlen zu machen. Eine Website muss das ganze Jahr gepflegt werden, so wie auch Veranstaltungen und Stammtische selbstverständlich nicht nur vor Wahlen, sondern das ganze Jahr durchgeführt werden müssen.

Es ist wirklich ein einziges Trauerspiel.

Und ja, ich habe bewusst keinen einzigen Link auf die NRWSPD gesetzt – weil mich dieses Internetunverständnis derart nervt, dass ich nicht einmal einsehe, es auch nur mit einem einzigen Link aus meinem winzigen Blog zu belohnen. Schämt Euch, NRW-Sozis.