Lesetipp: „Das Ende einer Elite”

Ganz rasch und nebenbei muss ich euch unbe­dingt noch diesen NZZ-Artikel über WASPs in den USA empfehlen. Zitat: „Die USA wurden von den WASP – von weissen angel­säch­si­schen Protestanten – gegründet. Fast 200 Jahre haben diese den Kurs der späteren Weltmacht bestimmt. Und heute? Da kämpfen ein Mormone und ein weiter­lesen

Schritte in Richtung auf eine gesamteuropäische Friedensordnung

Eine dauer­haft stabile Friedensordnung in Europa setzt voraus, dass auch Russland stabil in Europa inte­griert ist. Russland und seine Nachbarn müssen sich vorein­ander sicher fühlen. Statt sich vorein­ander zu fürchten, sollten sie gemeinsam auf neue Bedrohungen ihrer Sicherheit reagieren. Eine derar­tige dauer­haft stabile Friedensordnung gibt es heute noch nicht. Schritte in Richtung auf dieses Ziel sind nur dann realis­tisch, wenn sie nicht nur den Interessen einiger größerer Staaten, sondern auch denen der meisten klei­neren Staaten entspre­chen. weiter­lesen

Negative Entwicklungen in der amerikanischen politischen Kultur

Für die USA gehörte es von jeder zu dem eigenen Selbstverständnis Macht und Idee zugleich zu sein. Ihre Macht sollte nicht nur den eigenen Interessen dienen, sondern zugleich „the last resort of freedom“ in der Welt sein. Dieses Selbstverständnis ist geblieben. Der Macht es in Politik umzu­setzen, werden aber durch aufstei­gende neue Mächte Grenzen gesetzt. Die USA bleiben als Gesellschaft immer noch attrak­tiver als die halb-demokratischen oder auto­ri­tären Gesellschaften ihrer aufstei­genden Konkurrenten. Im Vergleich zu früheren Jahrzehnten aber hat ihre Attraktivität einge­büßt. weiter­lesen

Fromme Wünsche für 2012

Für 2012 wünsche ich mir mehr Freiheit in Deutschland, mehr Freiheit in Europa und mehr Freiheit in der Welt. Ich wünsche mir eine starke Europäische Union, die gemeinsam mit ihren Partnern ihre Aufgaben ernst­haft und gewis­sen­haft wahr­nimmt, ich wünsche mir, dass die USA auch weiterhin … weiter­lesen

Bundesrepublik Europa

Die Krise des Euros ist eine Krise der Demokratie. Wir haben keine Staatsschuldenkrise per se, sondern was wir haben sind unklare Verhältnisse, wer regiert und wer die Macht ausübt. Griechenland ist schon fast zum Protektorat Deutschlands verkommen — die Geschichte lehrt, dass das niemals lange erfolg­reich ist, sondern irgend­wann in weiter­lesen