PiratenVZ?

Bei Spiegel Online ist zu lesen, dass, wenn es „nach den Mitgliedern von Deutschlands größtem sozia­len Netzwerk” ginge, „die Piratenpartei bald allein regie­ren” könne. Weil von 23.000 Teilnehmern 48,3 Prozent für die Piratenpartei gestimmt haben. Dass bei über 9 Millionen ange­mel­de­ten Menschen diese Aussage unge­fähr gar keinen Wert hat, stört nicht weiter — die Hauptsache ist, man hatte eine schöne Schlagzeile.

DIE ZEIT: Gerechtigkeit für die SPD!

Matthias Geis hat in der heuti­gen Ausgabe der ZEIT einen Artikel zur Ehrenrettung der SPD geschrie­ben. Angesichts der aktu­el­len Umfragen und dem nahen­den Wahldebakel am 27. September schreibt Geis:

[D]er SPD droht im Herbst eine histo­ri­sche Niederlage. [..] Selbst den Rang einer Volkspartei könnte sie verlie­ren. Das alles ist nicht plau­si­bel und nicht gerecht, eher schon aber­wit­zig. [..] Das Land, das sich anschickt, die Genossen in die Marginalisierung zu entlas­sen, ist nach elf Jahren sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Regierung ökolo­gi­scher, libe­ra­ler, moder­ner, ökono­misch stabi­ler und entspann­ter als vor ihrem Machtantritt im Jahre 1998. Die Republik hat der SPD einiges zu verdan­ken.

Vollständiger Artikel auf ZEIT.de: „Gerechtigkeit für die SPD!