Mode-Upgrade für Steinmeier

So, einer muss es ja sagen, wenn es sonst keiner sagt: die weißen Haare von Steinmeier, die sind nix. Damit wirkt er wie der Prototyp des älteren Beamten, der gerade noch auf seine Pensionierung wartet — maximal wirkt er wie ein Professor. Beides ist nicht gut. Die Leute wollen Macher an der Spitze, echte Zupacker — da müssen die Haare eine kräf­tige Farbe haben. Sofortmaßnahme ergo: Haare tief­schwarz färben. Die Frisur muss prak­tisch-kurz sein, das ist schon richtig so — ener­gisch, dyna­misch, sprit­zig.

Graue Anzüge: gehen gar nicht. Steinmeier ist vom Typ her nun einmal kein Volkstribun, das darf er aber um Himmels Willen nicht auch noch durch die Wahl der Anzüge unter­strei­chen. Alle Anzüge, die nicht schwarz, dunkel­blau oder Nadelstreifen sind, sind also sofort einzum­ot­ten. Weg damit. Am besten auf eine Anzugfarbe fest­le­gen. Ein dunkel­blauer Anzug wäre sicher­lich ein echter Hingucker, blau ist schließ­lich nicht umsonst die Lieblingsfarbe der Deutschen. Nadelstreifen wird vermut­lich zu sehr mit der Bänkerkaste in Verbindung gebracht. Sakkotyp: einrei­hi­ger Dreiknöpfer. Keine Experimente.

Krawatte: immer. Locker und leger kann man sich als junger Abgeordneter geben, der Fraktionsvorsitzende trägt Krawatte. Und zwar keine Krawatten mit selt­sa­men Mustern, sondern immer ordent­li­che rote Seidenkrawatten. Das muss einfach sein, auch wenn es noch so abge­dro­schen wirkt. Dunkelblauer Anzug, rote Krawatte — läuft.

Hemd: weiß. Keine Diskussion. Das Hemd muss weiß sein.

Schuhe: schwarz oder dunkel­braun; nichts Megaschickes, keine 1000-Euro-Latschen, aber Format müssen sie haben. Lloyd ist immer eine gute Wahl.

Uhr: klar. Auch hier: kein Protzklunker, sondern etwas Solides. Junghans ist sicher­lich eine gute Idee. Aber bitte keine mit Goldrand oder derglei­chen Kinkerlitzchen, sondern eine Uhr, die Funktionalität ausstrahlt. Schwarzes Lederarmband, logisch.

Brille: die muss weg. Steinmeier ist kein Hipster und wird auch kein Hipster mehr werden. Warum sollte er auch? Entweder eine rand­lose Managerbrille oder direkt Kontaktlinsen.

Accessoires: Smartphone (am besten kein iPhone, um ein wenig aus dem Standard zu fallen), Tablet, Montblanc.

Zu guter Letzt: ein paar Runden im Solarium schaden nicht und tun auch nicht weh. Vornehme Blässe ist jeden­falls out.

Das wäre dann wohl alles. Und fertig ist der Steinmeier.