Koalitionsvertrag-Seitenanzahl

Koalitionsvertrag CDU/SPD, Sachsen, 2004: 86 Seiten.
Koalitionsvertrag CDU/CSU/SPD, Bund, 2005: 226 Seiten.
Koalitionsvertrag CDU/CSU/FDP, Bund, 2009: 128 Seiten.
Koalitionsvertrag CDU/SPD, Thüringen, 2009: 65 Seiten.
Koalitionsvertrag CDU/FDP, Sachsen, 2009: 59 Seiten.
Koalitionsvertrag CDU/FDP/GRÜNE, Saarland, 2009: 90 Seiten.
Koalitionsvertrag SPD/LINKE, Brandenburg, 2009: 55 Seiten.

[Wird fort­ge­setzt.]

Saarmaika: Sondierungspapiere im Vergleich

Die Saarbrücker Zeitung schreibt: „Ein Vergleich der Sondierungspapiere von Jamaika und Rot-Rot-Grün offen­bart größere Unterschiede als bisher bekannt – insbe­son­dere in der Innen-, Arbeitsmarkt- und Finanzpolitik.”

Ich habe mir erlaubt, die beiden Papiere bei Google Docs öffent­lich zu machen:

Einen ausführ­li­chen Vergleich kann ich leider nicht leisten, dafür fehlt mir dann doch die Zeit.

Neu im Team: Stefan Graus

Nachdem es im Saarland leider nicht mit Rot-Rot-Grün geklappt hat, will sich Stefan Graus, stellv. Landesvorsitzender der Saar-Jusos, jetzt erst recht die Zeit nehmen und bei „Rot steht uns gut” mitblog­gen. Stefan studierte Sonderpädagogik und ist auf Juso-Bundesebene in den Bereichen „Gute Arbeit und Ausbildung” tätig. Er ist Mitglied des Gemeinderates von Losheim am See.

Herzlich will­kom­men!

Warum die Kritik?

Seitdem sich die Grünen im Saarland für Jamaika ausge­spro­chen haben, liest man hier und da viel Polemik und Kritik im Bezug auf diese Entscheidung. Aber warum die Kritik?

Ich kann es den Grünen im Saarland wirk­lich nicht verübeln, dass sie sich nicht auf die Spielchen von Oskar Lafontaine einlas­sen wollen.

Seitdem sich die Grünen im Saarland für Jamaika ausge­spro­chen haben, liest man hier und da viel Polemik und Kritik im Bezug auf diese Entscheidung. Aber warum die Kritik?

Ich kann es den Grünen im Saarland wirk­lich nicht verübeln, dass sie sich nicht auf die Spielchen von Oskar Lafontaine einlas­sen wollen. „Warum die Kritik?“ weiter­le­sen

Saar-Jamaika IV

Doch noch ein weite­rer Kommentar zu Jamaika an der Saar. Mich nimmt der endgül­tige Abkehr der Grünen vom linken Lager doch mehr mit, als ich mir einge­ste­hen wollte. Mir ist jetzt aller­dings klar, wie die Saar-Grünen alles recht­fer­ti­gen können, was sie verein­ba­ren. „Saar-Jamaika IV“ weiter­le­sen