Mannheim: RCDS vs. Prof.

Witziges Video. Allerdings: der Professor hat ein seltsames Verständnis von unserer Demokratie, wenn er sagt, dass er „keine Parteiverstaltungen hier will, egal von welcher Partei sie kommt“. Ohne Parteien läuft es nun einmal nicht in einer repräsentativen Demokratie. Und wenn der Professor hier ein typisches Anti-Parteien-Gehabe an den Tag legt, dann ist das durchaus bedenklich. Vielleicht ist er auch nur im Eifer des Gefechts über das Ziel hinausgeschossen. Wir nehmen es einfach mal zu seinen Gunsten an.

2-Klassen-Ludewig erklärt den Bildungsstreik

Gottfried Ludewig, Bundesvorsitzender des RCDS, fühlt sich berufen, zu den Protesten im Rahmen des Bildungsstreiks seinen Senf dazu zu geben. Und er offenbart dabei eine geistige Armut, die ihresgleichen sucht.

Und ja, richtig: das ist genau der Ludewig, der sich in der Vergangenheit für ein Zwei-Klassen-Wahlrecht ausgesprochen hat, und trotzdem noch immer Mitglied des CDU-Bundesvorstandes ist.