Nur dumme Asoziale hassen Fremde? — Ansichten der selbstgefällig Bürgerlichen

Besorgter Bürger in Düsseldorf

Ein Artikel über „Die neuen Asozialen” ist nun mehr­fach in meiner Facebook-Timeline geteilt worden — mit sehr proble­ma­ti­schen Thesen, wie ich finde: Kurz zusam­men­ge­fasst wird die Kernthese vertreten, der sich in Internetdiskussionen entla­dende Fremdenhass sei Folge einer Verblödung der Gesellschaft. Das ist keine neue Argumentation und wird in dieser oder weiter­lesen

Rassismus von linksaußen

Ich für meinen Teil halte solche Aussagen für rassis­tisch: Martin Luther King, Jr., der beim Montgomery Bus Boycott 1955–1956 zum ersten Mal die natio­nale US-Bildfläche betrat (als der Graswurzelaktivismus der Schwarzen Frauen des Women’s Political Council und anderer Gemeindemitglieder den Boykott bereits initi­iert und voran­ge­trieben hatte), ist der freund­liche Lieblingsschwarze weiter­lesen

Schon klar

So weit, so schlecht: Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung”, die zuerst über den Vorfall berich­tete, sollen die Männer dem Deutschen thai­län­di­scher Herkunft die Worte „Hier wohnen die Mongos” auf die Haut geschrieben haben. Das Einsatzführungskommando bestä­tigte dies und erklärte, dass die vier Soldaten nach Deutschland zurück­ge­schickt wurden. Es wird leider weiter­lesen

Beschneidung in Deutschland

In den letzten Monaten konnte die inter­es­sierte Öffent­lich­keit stau­nend verfolgen, wie nach einem Urteil des Landgerichts Köln plötz­lich das halbe Internet voll mit Experten (gefühlte 99 Prozent der Erregten waren männ­lich) zur Beschneidung, zum Humanismus und zum libe­ralen Judentum waren. Warum? Weil das Landgericht Köln urteilte, dass Beschneidung bei Jungen weiter­lesen

Immer druff

Liebe Leute, die ich mehr­heit­lich eigent­lich schätze: ist das euer Ernst, gefühlte 1000 Kommentare ins Internet zu stellen, weil sich ein paar Leute von der Grünen Jugend gegen Rassismus enga­gieren, sich dabei aber ein biss­chen doof anstellen? So wollt ihr die Gesellschaft positiv verän­dern? Wirklich? Mein Tipp: das wird nicht weiter­lesen

Zivilcourage

Es gibt auch Lichtblicke: Doch nun soll die Familie abge­schoben werden. Im Februar dieses Jahres stimmte eine Kommission des Innenministeriums erneut über den weiteren Verbleib der Familie ab. Das Votum fiel knapp zu Ungunsten der Baveyans aus. Wahrscheinlich auch deswegen, weil weiterhin der Verdacht im Raum steht, dass der Vater weiter­lesen

Kurz verlinkt: stern.de: Sarrazins Hasspredigt

Sarrazin, Teil 352: Man spürt, wie ange­wi­dert Sarrazin von Muslimen ist, wie sehr ihn die Sorge um eine Islamisierung Deutschlands umtreibt. Auch darüber hätte er skan­dal­frei schreiben können. Hat er aber nicht, weil er auf Relativierungen weit­ge­hend verzichtet. Da rechnet einer ab mit Kopftuchträgerinnen und Mekka-Betern. Wenn sie so werden weiter­lesen