Neues aus dem Intrigantenstadl

Es ist beschä­mend, dass die Hamburger SPD in den letzten Jahren vor allem durch Affären und Intrigen in den Medien präsent ist, so dass poli­ti­sche Inhalte völlig in den Hintergrund gedrängt werden. Nach der Kontroverse um die Ilkhanipour-Kandidatur, die zwar nach dem unmiss­ver­ständ­li­chen Wahlergebnis in der Öffent­lich­keit keine Wellen mehr weiter­lesen

Gemerkelt.

Ich tue mich schwer, „unsere” Kanzlerin in eine Schublade zu stecken, der abwar­tende und mode­rate Führungsstil und eine pampige Art, auf Kritik zu reagieren und Kritiker mundtot zu machen, halten sich die Waage und wenn ich heute geneigt bin, Merkel als harmlos zu dekla­rieren, halte ich sie am nächsten Tag für gefähr­li­cher als alles, was die CDU jemals gebären könnte. weiter­lesen

Tellerrand-Busting: „Margot Käßmann und Robert Zollitsch im Gespräch mit CDU.TV”

15. Januar 2010: Landesbischöfin Margot Käßmann, Vorsitzende des Rates der EKD, sowie der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, waren Gäste am ersten Tag der Klausurtagung des CDU-Bundesvorstandes. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=7FzLChPZ0qA&hl=de_DE&fs=1&] Politik im Gespräch mit der Gesellschaft. Solche Videos wünsche ich mir auch von SPDvision. Dort passiert leider nur wenig Neues, wenn weiter­lesen

Weil wir es uns wert sind?

Parteien leben, wie andere Vereine auch, nicht von purem Altruismus und von Spenden, sondern auch von ihren Mitgliedsbeiträgen. Als Neumitglied kommt man natür­lich auch an dieser Frage nicht vorbei. Zugegeben, wer sich seine Partei nach dem Preisschild aussucht, sollte seine Motivation hinter­fragen lassen. Ich habe mir trotzdem mal die Mühe weiter­lesen

Wird Demokratie durch Beteiligung bedroht? Oder auch: sind der Wille zur Macht und die Angst vor Beteiligung Geschwister im Geiste?

Ein Gastbeitrag von Claudia Sünder, Vorsitzende der ASF Baden-Württemberg und neu gewählte Beisitzerin im Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg: Sowohl auf der Bundes– als auch auf der baden-württembergischen Landesebene ist ein gemein­samer Antrag der AGs geschei­tert, den Weg zu ebnen, um Arbeitsgemeinschaften als stimm­be­rech­tigte Mitglieder in den jewei­ligen Vorständen aufzunehmen.

Falsche Zielgruppenkommunikation

Es wird wieder gestreikt an deut­schen Hochschulen und einige der Ziele sind dabei durchaus ehren­wert und einige der ange­spro­chenen Probleme sind evident. Innerhalb der Proteste finden sich aber auch radi­kalen Protestler die eine notwen­dige Kritik an den Problemen im Bildungssystem mit lautem Geschrei nach dem Niedergang des Systems torpe­dieren – weiter­lesen