Platzecks Erschöpfung

Die Diskussion um Platzeck und andere, die aus gesundheitlichen Gründen, aus familiären Gründen oder einfach aus Erschöpfung ihre Ämter zur Verfügung stellen, ist wichtig. Was auch erwähnt werden sollte, ist, dass der mediale Hetztrieb und der tägliche Pranger gegen Menschen, die sich engagieren, mittlerweile bis auf die Ebene des kommunalen ehrenamtlichen Engagements durchgeschlagen ist. Bei aller auch berechtigten Kritik am politischen Personal: Wer DemokratInnen dauerhaft als Fußabtreter benutzt, wird irgendwann von denen bestimmt werden, die die Demokratie mit Füßen treten.

Klaus Ness über Dieter Dombrowski: „Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!“

Der brandenburgische CDU-Generalsekretär Dieter Dombrowski ist bei der Vereidigung von Matthias Platzeck in DDR-Häftlingskleidung durchs Bild marschiert, und erklärte mit markigen Worten: „Bei so viel Unaufrichtigkeit und Machtgier der wiedervereinigten Linken ist es mir eine Ehre, die Kleidung der DDR-Bürger zu tragen, die sich nicht gefügt haben.“ Warum die Aktion kompletter Unfug ist, erklärt der Generalsekretär der SPD Brandenburg, Klaus Ness:

Während der gestrigen Landtagssitzung erregte der brandenburgische CDU-Generalsekretär Dieter Dombrowski mit einer spektakulären Aktion gegen die Regierungsbeteiligung der Linken bundesweites Aufsehen. Diese Aktion war Ausdruck eines hohen moralischen Rigorismus, der zu akzeptieren ist, wenn er von Personen kommt, die eine konsequente politische Haltung haben. Genau das ist aber Dieter Dombrowski nicht. „Klaus Ness über Dieter Dombrowski: „Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!““ weiterlesen