Die erste große Niederlage der EU?

Die Ost-Erweiterung der EU ist ein zentrales Element, um dauerhaften Frieden in Osteuropa sicherzustellen. Die Beitrittsperspektive ist für ehemaligen Sowjetstaaten und auch die blockfreien Staaten ein alles überragendes Motiv, ihre Strukturen zu modernisieren und alten Zwist beizulegen.

Zumindest war das bisher so.

Denn wenn der EU-Beitritt Serbiens (voerst) an der Kosovo-Frage scheitern sollte, so wäre das die erste richtig große Niederlage der EU. Dagegen würde auf lange Sicht die komplette Eurokrise verblassen. Sollte die Strahlkraft der EU nicht mehr ausreichen, um die nationalistischen Kräfte in Serbien in ihre Schranken zu weisen, dann wäre das ein Alarmsignal. Es wäre schlecht für Serbien, schlecht für das Kosovo – und auch schlecht für die EU.

Hoffentlich können sich auf allen Seiten die Besonnenen durchsetzen.