Urheberrecht: Die Lebenslüge der Piraten

Die Lebenslüge der Piraten im Bereich Urheberrecht geht so: Das exis­tie­rende Urheberrecht verhin­dert Innovation, ist nicht mehr zeit­gemäß und deshalb radikal zu ändern (Mehrheitsmeinung) oder besser gleich abzu­schaffen (Mindermeinung). Urheberinnen und Urheber wären mit alter­na­tiven Bezahlmodellen (pay as you go, Spenden, Flattr, you name it) besser dran, da sie sich weiter­lesen

Kramm über Schramm

Der vom Piraten-Bundesvorstand Beauftragte für das Urheberrecht Bruno Kramm schreibt über Piraten-Bundesvorstandsmitglied Julia Schramm: Wir glauben, Julia geht an die Sache einfach zu blau­äugig ran, wie sie es schon so oft in der Urheberrechtsfrage getan hat, wenn sie gefragt wurde. Sie kennt sich auf diesem Gebiet einfach zu wenig aus weiter­lesen

Zum Buch von Julia Schramm

Julia Schramm, Beisitzerin im sechs­köp­figen Piraten-Bundesvorstand, hat ein Buch über ihr Leben im Internet geschrieben. Titel: „Klick mich”. Die Rezensionen der großen Medien fallen einhellig aus: vernich­tend. Und das ist auch nicht erstaun­lich, der Sprachstil ist unge­fähr auf einer Ebene mit „Lassiter”-Schundromanen von Bastei-Lübbe anzu­sie­deln. Aber darum geht es mir weiter­lesen