In eigener Sache: gelöschte Artikel und Kommentare

Katharina K. hat sich entschie­den, ihre hier veröf­fent­lich­ten Artikel zu löschen, wodurch auch alle zuge­hö­ri­gen Kommentare verschwun­den sind. Ebenfalls hat sie mich gebeten, ihren Gastbeitrag zu entfer­nen. Ich bin dieser Bitte nach­ge­kom­men.

Für even­tu­ell entstan­dende Irritationen bitte ich ausdrück­lich um Entschuldigung.

In eigener Sache: Werbung auf „Rot steht uns gut”?

Von Zeit zu Zeit kann es sein, dass auf „Rot steht uns gut” Google-Anzeigen erschei­nen. Diese werden nicht von mir geschal­tet, sondern von WordPress.com — ich profi­tiere davon ergo nicht; Zitat WordPress.com:

Manchmal schal­ten wir unauf­fäl­lige AdSense-Anzeigen auf deinem Blog; dieses erlaubt uns, die Gratis-Features auch weiter­hin kosten­frei zur Verfügung zu stellen.

„Go Ad-Free” (29,97$ pro Jahr) ist, genau wie „Be the master of your domain” (9,97$ pro Jahr) und „Custom CSS” (14,97$ pro Jahr) ein Premium-Produkt von WordPress.com. Mir erschien der Nutzen des No-Ad-Upgrades margi­nal zu sein und deshalb keine 30 Dollar wert.

In der Hoffnung auf Verständnis danke ich für die Aufmerksamkeit.

Mehr Demokratie wagen: Artikel und Kommentare bei „Rot steht uns gut” bewerten

Dank einer neuen Funktion von WordPress.com, die vorige Woche veröf­fent­licht wurde, ist es nun bei „Rot steht uns gut” möglich, Artikel und Kommentare durch Sterne und Daumen zu bewer­ten. Ich finde das gut, eröff­net es doch die Möglichkeit, durch einfa­chen Klick Zustimmung oder Ablehnung zu signa­li­sie­ren, ohne die Notwendigkeit, einen Kommentar schrei­ben zu müssen. Mehr Demokratie wagen!