Der totale Geißler

Heiner Geißler am Ende des Interview mit dem „Deutschlandfunk”: Armbrüster: Herr Geißler, seit Tagen wird auch über eine ganz andere Äuße­rung von Ihnen gespro­chen, am Schluss der Gespräche am vergan­genen Freitag haben Sie Joseph Goebbels zitiert und die Konfliktparteien gefragt: „Wollt ihr den totalen Krieg?” Was war da Ihre Absicht? Geißler: Mal weiter­lesen

Lehren aus Stuttgart 21

Aus der Debatte um Stuttgart 21 und aus der sog. „Schlichtung” um Stuttgart 21 lassen sich viele Lehren ziehen. Ungeordnet und ins Unreine geschrieben die Lehren, die meiner Meinung nach am wich­tigsten sind: Ein Parteisoldat wie Heiner Geißler wird nichts tun, was seiner Partei nach­haltig schadet. Das müssen die Bewegungs– weiter­lesen

„Vor 100 Tagen ist ein Esel Bundesaußenminister geworden.”

Heiner Geißler, der ehema­lige CDU-Generalsekretär, zu seinen aktiven Zeiten als Scharfmacher und Polemiker gefürchtet und heute aktives „attac”-Mitglied, hat sich zu Guido Westerwelles Hetztiraden zu Wort gemeldet: „Die spät­rö­mi­sche Dekadenz bestand darin, dass die Reichen nach ihren Fressgelagen sich in Eselsmilch gebadet haben und der Kaiser Caligula einen Esel zum weiter­lesen