Freund, Feind, Parteifreund

In der FDP wollen einige aufrechte Liberale mehr Liberalismus wagen und haben deshalb den „Liberalen Aufbruch” gegrün­det. Federführend ist hier vor allem Frank Schäffler, der als Finanzexperte gilt. In diesem Zusammenhang hat der „Deutschlandfunk” mit ihm ein Interview geführt.

Nun, man muss Frank Schäffler nicht zustim­men, aller­dings ist es wohl ziem­lich glaub­wür­dig, dass er sich um seine FDP sorgt. Das finde ich durch­aus honorig. Sein Parteifreund Daniel Bahr, Staatssekretär im Gesundheitsministerium, sieht das aller­dings offen­sicht­lich anders:

Ein schreckliches Interview mit Frank Schäffler im DLF.
Ein schreck­li­ches Interview mit Frank Schäffler im DLF.

A-Team-Kollege Drungels veran­lasste dies zu der tref­fen­den Bemerkung: „Entweder ihr seid für uns oder ihr seid gegen uns.” Wer könnte ihm wider­spre­chen. Die Stimmung in der FDP-Bundestagsfraktion muss in der Tat absolut schreck­lich sein. Der Ausspruch eines FDP-Bundestagsabgeordneten, der nächste FDP-Parteitag finde „in der Hölle” statt, ist vermut­lich keine Übertreibung. Wenn sich Fraktionskollegen schon in aller Öffentlichkeit bekrie­gen, dann will man gar nicht wissen, wie es intern zugeht. Nichts für schwa­che Nerven und kleine Kinder, wie man vermu­ten darf. (In der Schule würde man das „Mobbing” nennen, was Bahr treibt.)

Schäffler, Riester und die Angst

Frank Schäffler, FDP, Bundestagsabgeordneter und Blogger, schürte laut Handelsblatt „die Ängste der Riester-Sparer” mit unwah­ren Behauptungen. So verwies er auf eine Studie des baye­ri­schen Staatsministeriums für Finanzen, das jedoch umge­hend erklärt hat, keine derar­tige Studie erstellt zu haben. Schäffler hantierte also offen­sicht­lich mit falschen Zahlen. „Schäffler, Riester und die Angst“ weiter­le­sen

Schäffler oder Wissing: FDP am Scheideweg

Die FDP-Bundestagsfraktion hat in den nächs­ten Tagen einen bedeu­ten­den Posten neu zu beset­zen: den des finanz­po­li­ti­schen Sprechers. Frank Schäffler und Volker Wissing wollen beide die Nachfolge des künf­ti­gen Bundesbankers Karl Ludwig Thiele antre­ten. Die Besetzung dieses Postens ist für die FDP entschei­den­der, als es auf den ersten Blick ausse­hen mag: Schäffler und Wissing stehen für zwei verschie­dene Ausrichtungen der FDP. „Schäffler oder Wissing: FDP am Scheideweg“ weiter­le­sen