Offener Brief an die SPD-Bundestagsfraktion

Folgenden Brief werde ich an die SPD-Fraktion schi­cken. Kopieren ausdrück­lich erwünscht:

Lieber Frank Hofmann,
liebe Genossinnen und Genossen,
liebe SPD-Bundestagsfraktion,

am 29.12.09 ist unter dem Titel „Sicherheitskontrollen im Luftverkehr verbes­sern” auf „spdfraktion.de” zu lesen:

Anlässlich der aktu­el­len Debatte zur Sicherheit im Luftverkehr erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Hofmann, stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender des Innenausschusses:

Der knapp verei­telte Anschlag auf eine Linienmaschine nach Detroit macht deut­lich, dass die Sicherheitskontrollen in der Praxis nicht lücken­los sind. Der Einsatz moderns­ter Technik ist notwen­dig und möglich. Scanner, die die Kleidung von Passagieren durch­drin­gen, müssen gefähr­li­che Gegenstände, nicht aber den Körper des Passagiers abbil­den. Die entspre­chende Technik muss sehr schnell zur Serienreife gebracht werden.

Das klingt sehr hübsch, ist aber nichts anderes als ein Wunschtraum. Was hier wort­reich umschrie­ben wird, sind genau die Nacktscanner, die wir vor einem guten Jahr noch komplett abge­lehnt haben. „Offener Brief an die SPD-Bundestagsfraktion“ weiter­le­sen

Erhard Eppler fordert „Ende der Ego-Feier”

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=8kV394VVWKk&hl=de_DE&fs=1&]

Erhard Epplers Rede auf dem Bundesparteitag der SPD in Dresden im November 2009 im Wortlaut:

Liebe Genossinnen und Genossen, zuerst einmal herz­li­che Grüße der AG 80 plus, vor allem von Jochen Vogel.

Liebe Freunde, es stimmt ja, dass ich damals zu denen gehörte, die in der winzi­gen Godesberger Stadthalle das Godesberger Programm beschlos­sen haben. Es stimmt sogar, dass ich das gerne gemacht habe, schließ­lich mit einem Gefühl der Erleichterung und sogar der Befreiung, einem Gefühl, das dieser Parteitag vorges­tern bei der Rede von Sigmar Gabriel erfah­ren hat. „Erhard Eppler fordert „Ende der Ego-Feier”“ weiter­le­sen