Wann kommen die Steuererhöhungen? Und: wo?

Der Bund muss wegen der Schuldenbremse bis 2015 pro Jahr 10 Milliarden Euro einspa­ren. Der größte Posten ist hierbei „Arbeit und Soziales” mit 143,2 Milliarden Euro, der kleinste Posten „Wirtschaft und Technologie” mit 6,1 Milliarden Euro. Der zweit­größte Posten ist bereits die Bundesschuld, also Schuldendienst, mit 38,9 Milliarden Euro pro Jahr. Das heißt, dass mit knapp 40 Milliarden Euro die Zinsen schon bestehen­der Schulden abge­tra­gen werden — und es kommen neue Schulden dazu: 85,8 Milliarden Euro musste die Bundesregierung an neuen Schulden anhäu­fen, bzw. glaubte sie anhäu­fen zu müssen. Die genaue Ausgabenstruktur findet man auf der Webseite des Finanzministeriums — leider darf man die Grafiken nur nach Rücksprache über­neh­men, dazu habe ich aller­dings keine große Lust. „Wann kommen die Steuererhöhungen? Und: wo?“ weiter­le­sen