Staatliche Erpressung?

Aus der „taz“:

Frau Espinosa, Ecuador will auf die zerstörerische Ölförderung im Yasuni-Dschungel verzichten, wenn es dafür die Hälfte der entgangenen Erträge bekommt, rund drei Milliarden Dollar.

Umgekehrt gilt: Falls Deutschland sich wirklich zurückzieht, wäre das äußerst bedauerlich. Gerade die deutsche Unterstützung hat uns motiviert, das Projekt voranzutreiben. Deutschland hat dafür auch viel internationale Anerkennung bekommen. Es wäre unklug, dieses politische Kapital zu verschenken. Wenn Deutschland sich zurückzieht, dann verliert Ecuador Geld. Deutschland verliert noch mehr.

So ungefähr hat man sich wohl Schutzgelderpressung vorzustellen: „Wenn ihr nicht spurt, dann stirbt Mädchen/Baum/Katze.“ Finde nur ich seltsam, dass das als Vorzeigeprojekt gilt?