Die Sache mit der Karenzzeit

Der im NSA-Überwachungsskandal stark umstrit­tene Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) soll auf einen hoch bezahl­ten und extra für ihn einge­rich­te­ten Lobby-Job bei dem Staatsunternehmen Deutsche Bahn wech­seln. Ein guter Zeitpunkt, um über das Thema mehr den Karenzzeiten für Leute zu disku­tie­ren, die aus der Politik ausschei­den. Er schreibt von der Schwierigkeit, eine klare Regel für so eine Karenzzeit zu finden. „Die Sache mit der Karenzzeit“ weiter­le­sen

Das Problem der Deutschen Bahn

Das Problem der Deutschen Bahn sind nicht die offen­sicht­lich fehler­haf­ten ICE-Züge und die stän­di­gen Verspätungen (auch wenn wir im Vergleich zu anderen Ländern wirk­lich zufrie­den sein können). Das Problem der Bahn ist auch nicht, dass es ein ehema­li­ger Staatsbetrieb ist, oder dass sie nach wie vor zu 100 Prozent dem Bund gehört.

Das Problem der Bahn ist, dass ihr Eigentümer, der Bund, nicht abschlie­ßend entschie­den hat, welches Ziel er mit seinem Eigentum verfolgt. Will die Bundesregierung die Bahn doch noch an die Börse bringen? Soll das Schienennetz in staat­li­cher Hand bleiben? Soll die Bahn am Stück verkauft werden? Das sind aller­dings alles tech­ni­sche Fragen, die erst zuletzt beant­wor­tet werden sollten. „Das Problem der Deutschen Bahn“ weiter­le­sen