Wulffs Milliarde

Wenn diese Focus-Meldung vom 11. Juli stimmt, dann hat der VW-Vorstand ein „Steuersparmodell” erfun­den, das es den Porsche-Eigentümern ermög­licht, eine Milliarde Euro an Steuern einzu­spa­ren. Dass Firmen alle Tricks anwen­den, die es gibt, um Steuern zu sparen, das ist bekannt und kann mich nicht mehr scho­cken; dass aber CDU-Ministerpräsident Christian Wulff diese Pläne im Aufsichtsrat gebil­ligt haben soll, das wäre ein echter Skandal.

Niedersachsen muss es unglaub­lich gut gehen, wenn der Ministerpräsident mal eben auf eine Milliarde Euro verzich­ten kann. Ich bin ein wenig fassungs­los.

Der Ausrutscher des Saubermanns Wulff

Grundsätzlich hat man auch im Wahlkampf ein gewis­ses Niveau zu behal­ten. Kritik am Gegner sollte daher stets sach­lich sein. Dass dies nicht immer gelingt ist einleuch­tend, aber gewisse Kommentare und Äußerungen erzeu­gen doch eher nur Kopfschütteln. So am heuti­gen Sonntag bei den Sätzen die Christian Wulff (CDU) der Bild am Sonntag diktiert hat: „Der Ausrutscher des Saubermanns Wulff“ weiter­le­sen