Haben Sie das von den Wulffs gehört?

Wissen Sie, man darf das alles nicht so ernst­haft sehen. Die Wagner-Festspiele in Bayreuth werden Jahr für Jahr mit gut sieben Millionen Euro von Bund und Bayern finan­ziert, erfreuen können sich daran dennoch nur einige wenige Personen — zumeist die Reichen und Mächtigen. Was sind hingegen die schlappen 200.000 Euro weiter­lesen

Wulff weg, wer folgt?

Christian Wulff ist heute endlich zurück­ge­treten. Damit hat sich nach Guttenberg nun schon eine weitere Prognose meiner Thesen für 2012 nicht erfüllt, aber Ende Dezember konnte ja noch niemand wissen, dass bei Wulff jeden Tag neue Enthüllungen kommen würden. Wie auch immer. Hier jeden­falls Wulffs komplette Erklärung von knapp 4 Minuten weiter­lesen

BILD oder Wulff?

Die Affäre Wulff wird immer mehr zur Machtfrage. Jeder neue Aufmacher, mit dem die „BILD” das Treiben am Köcheln hält, ist auch als Angriff auf die Republik zu verstehen. Wulff ist nicht irgendein Minister, sondern er ist als Bundespräsident das Staatsoberhaupt. Ja: das Staatsoberhaupt darf sehr wohl kriti­siert werden, auch weiter­lesen

L’état, c’est elle: Merkel, Wulff und wir

Für den heutigen Abend und in das vor wenigen Stunden statt­ge­fun­dene Exklusivinterview mit ARD und ZDF hatte Bundespräsident Christian Wulff einen Befreiungsschlag geplant. Nicht irgend­einen, sondern den letzt­mög­li­chen. Länger hätte Wulff nicht mehr schweigen können, seine Verschwiegenheit war die reinste Provokation eines jeden anstän­digen Demokraten und Staatsbürgers. Ob seine Aussagen weiter­lesen

Ausgewulfft?

Nein, es hat sich noch lange nicht ausge­wulfft. Wulff bleibt Bundespräsident, an Rücktritt hat er laut eigener Aussage kein einziges Mal gedacht. (Genau das habe ich in meiner Prognose für 2012 auch ange­kün­digt. Ich bin eben Vollprofi.) So, wie weiter? Klar ist: Wulff wird kein großer Bundespräsident mehr, sondern verbleibt weiter­lesen

Bundespräsident Wulff

Heute, zum 20. Tag der Deutschen Einheit, hat Bundespräsident Wulff seine erste umfang­reiche Rede gehalten. Der „Süddeutschen Zeitung” ist die Rede nur ein lako­ni­sches „Zumindest aber ist die Rede kein Reinfall geworden.” wert. Eine unfaire Bewertung. Es war eine gute, große Rede, die Christian Wulff gehalten hat. Und das sage weiter­lesen

Ein langer Tag

Heute Morgen sah alles noch ganz schnell und einfach aus. Die Bundesversammlung trat zusammen und allge­meine Erwartungshaltung war die zügige Wahl Christian Wulffs. Dann kam alles doch anders und der Tag zog sich hin.