Burka im Dienst

Der Skandal ist nicht, dass eine Frau versucht, mit Burka im Staatsdienst zu erschei­nen (um mögli­cher­weise eine fette Abfindung zu kassie­ren).

Der Skandal ist, dass das nicht längst durch Bundesgesetz verbo­ten worden ist.

Schläft die Bundesregierung?

PS: Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Will sagen: als Privatperson kann man so viele Burkas tragen wie man will, als Staatsdiener nicht.

Burka-Verbot in Frankreich

In Frankreich wurde ein Burka-Verbot beschlos­sen. Dass ich das nicht nur für falsch, sondern auch für gefähr­lich halte, habe ich hier schon ausge­führt. Das Vermummungsverbot, wie es offi­zi­ell heißt, kennt aller­dings einige wich­tige Ausnahmen:

Verboten soll es inskünf­tig sein, aus welchen Beweggründen auch immer, in der Öffentlichkeit das Antlitz total zu verhül­len. Ausgenommen davon sind Motorradhelm, Verkleidung bei Karnevalsanlässen, beruf­li­che Schutzmaßnahmen oder Vorkehrungen bei außer­or­dent­li­cher Kälte.

Ich freue mich schon auf die ersten Gerichtsverhandlungen, wenn Gerichte entschei­den müssen, was „Schutzkleidung” ist, wann Kälte „außer­or­dent­lich” ist bzw. ob sie gerade noch „ordent­lich” ist.

FDP-Spitzenfrau Silvana Koch-Mehrin fordert umfassende Kleiderregulation durch den Staat

Silvana Koch-Mehrin, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, FDP, schreibt in der „Bild am Sonntag”:

Ich wünsche mir, dass auch in Deutschland – und in ganz Europa – das Tragen aller Formen der Burka verbo­ten wird. „FDP-Spitzenfrau Silvana Koch-Mehrin fordert umfas­sende Kleiderregulation durch den Staat“ weiter­le­sen