Nachwehen vom Buko…

Neben all den inhalt­li­chen Auseinandersetzungen und tollen Beschlüssen, blieben wohl auch jedem Delegierten des Juso-Bundeskongress die „Aktionen” von verschie­de­nen Strömungen und Landesverbänden in Erinnerung.

Vom Hissen der Deutschlandflagge, Kurt-Gesängen beim Einmarsch von Franz Müntefering, Hamburg Eimsbüttel — Zweitstimme SPD, T-Shirts mit der Aufschrift „Realistisch Maskuliner Richtungsverband” etc. war alles dabei.

Auch, wenn ich für die ein oder andere Aktion gewisse Sympathien habe, da ich den Unmut nach­voll­zie­hen kann, ist es mir wichtig zu betonen, dass ich diese Art von Auseinandersetzung prin­zi­pi­ell nicht gut finde.

Neben all den inhalt­li­chen Auseinandersetzungen und tollen Beschlüssen, blieben wohl auch jedem Delegierten des Juso-Bundeskongress die „Aktionen” von verschie­de­nen Strömungen und Landesverbänden in Erinnerung.

Vom Hissen der Deutschlandflagge, Kurt-Gesängen beim Einmarsch von Franz Müntefering, Hamburg Eimsbüttel — Zweitstimme SPD, T-Shirts mit der Aufschrift „Realistisch Maskuliner Richtungsverband”  etc. war alles dabei. „Nachwehen vom Buko…“ weiter­le­sen

BuKo 2009: Zwischen Vision und Wirklichkeit

Auf dem dies­jäh­ri­gen Bundeskongress der Jusos wurde — einge­lei­tet von Karsten D. Voigt — über die Linkswende der Jusos disku­tiert. Jenes Ereignis, vor gut 40 Jahren, an dem die Jusos ihren poli­ti­schen Kurs nach links korri­giert haben. Vor dem Hintergrund dieser Diskussion bleibt zu fragen ob die Jusos denn nun ein Verband sind, der Visionen oder konkrete Politik formu­liert.

In einer sehr guten Rede hat es sich der frühere Juso-Bundesvorsitzende Karsten D. Voigt an einer Stelle jedoch etwas einfach gemacht. So formu­lierte er, dass Parteien ja täglich mit Kompromissen beschäf­tigt seien und ihre Jugendorganisationen deswe­gen die Ziele formu­lie­ren müssen. Und auch wenn diese Aussage manches Richtige enthält, so ist sie vor allem eines: bevor­mun­dend. „BuKo 2009: Zwischen Vision und Wirklichkeit“ weiter­le­sen