Die einzige Weiche, die man nicht stellen kann

Unsere Konkurrenz in Stuttgart ist irgend­wie faszi­nie­rend. Die Stuttgart-CDU wirbt damit, dass sie die rich­ti­gen Weichen für Stuttgart stellen will. Dafür hat sie sich ausge­rech­net die einzige Weiche ausge­sucht, die man über­haupt nicht stellen kann.

plakate_weiche
Stuttgart-CDU-Weichen

Warum wir eine Wahlpflicht brauchen

Beim Debattierclub Stuttgart haben wir letzte Woche über die Einführung einer Wahlpflicht in Deutschland debat­tiert. Aus meiner Sicht hat die Einführung einer Wahlpflicht viele Vorzüge, auch wenn sie in einer frei­heit­li­chen Demokratie anachro­nisch erscheint. „Warum wir eine Wahlpflicht brau­chen“ weiter­le­sen

Urheberrecht — Was bleibt vom öffentlichen Interesse?

„Im Netz der Piraten”, so der Titel eines Artikels aus der aktu­el­len Ausgabe Der Zeit. Dabei, so scheint es, wird die urhe­ber­recht­li­che Problematik von Internetdiensten wie Google Books in einen Topf mit dem Thema Raubkopien gewor­fen. Neben vielen anderen, wird dabei ein beson­ders schwe­rer Vorwurf gemacht:

Die Ideologen eines „befrei­ten Wissens” mögen der Meinung sein, die elitäre „etablierte” Kunst könne so leicht durch das unlek­to­rierte Mitteilungsbedürfnis der Nutzermassen ersetzt werden, wie der profes­sio­nelle Journalismus durch Jedermann-Reporter.

Doch gerade dieser Meinung sind die Anhänger des sog. „befrei­ten Wissens” (wovon eigent­lich befreit?) wohl eher nicht. Schon allein deswe­gen nicht, weil öffent­lich entstan­de­nes Wissen nicht erst von irgend­was befreit werden müsste. Aber auch, weil ein Blogger zumeist kein Profi-Journalist sein kann. „Urheberrecht — Was bleibt vom öffent­li­chen Interesse?“ weiter­le­sen