NetzverächterInnen sind nervig

Ich wurde darauf hinge­wie­sen, dass angeb­lich gerade dieses Video die Runde macht:

Anscheinend spricht es vielen Leuten aus dem Herzen. Das böse Internet vereinsamt uns, wir hätten keine echten FreundInnen im Netz, in Wahrheit sei alles flüch­tig und so weiter und so fort.

Was soll das eigent­lich?

Kein Wort von der Tatsache, dass viele Menschen vor dem Internet mit über­haupt nieman­dem in Kontakt kamen, die sie auch nur ansatz­weise verstan­den haben.

Kein Wort von dem wahr­haf­tig simplen Faktum, dass auch die berühm­ten „echten” FreundInnen echte Arschlöcher sein können.

Stattdessen das übliche Larifari.

Es nervt. Und es ist auch nicht mehr lustig. NetzverächterInnen sind nervig und ich habe keinen Bock auf diese Typen. Geht halt in Kanada angeln (nichts gegen das Angeln, gute Sache), wenn euch die Zukunft soviel Angst macht — wir machen alldie­weil weiter wie gehabt und haben dabei Spaß.

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.