Anti-Abercrombie & Fitch Kampagne: #exploitTheHomeless


Da hat jemand einen kreativen Weg gefunden, der merkwürdigen Marke Abercrombie & Fitch ans Bein zu pissen. Haha, lustig. Nicht.

Das Klamotten-Label mit den düsteren Läden und den Warteschlange vor der Tür verkauft ausschließlich Kleidung für „die coolen, gut aussehenden Kids“. Deren Coolness soll dann auf die Marke abfärben. Der Amerikaner Greg Kaber dreht den Spieß jetzt um und verschenkt gebrauchte A&F-Kleidung an Obdachlose, damit deren negatives Image auf die Marke abfärbe.

In dieser Aktion sind die ohnehin schon ausgestoßenen Obdachlosen Mittel zum Zweck. Damit bleibt sie moralisch auf dem gleichen Niveau wie Abercrombie & Fitch.

Autor: Steffen Voß

Steffen Voß bloggt meistens unter kaffeeringe.de und twittert als kaffeeringe. Manchmal bloggt er auch beim landesblog.de Sein Motto ist: "Mach es selbst, oder wunder Dich nicht, wenn es nicht passiert."

Ein Gedanke zu „Anti-Abercrombie & Fitch Kampagne: #exploitTheHomeless“

Kommentare sind geschlossen.