Anti-Abercrombie & Fitch Kampagne: #exploitTheHomeless


Da hat jemand einen krea­ti­ven Weg gefun­den, der merk­wür­di­gen Marke Abercrombie & Fitch ans Bein zu pissen. Haha, lustig. Nicht.

Das Klamotten-Label mit den düste­ren Läden und den Warteschlange vor der Tür verkauft ausschließ­lich Kleidung für „die coolen, gut ausse­hen­den Kids”. Deren Coolness soll dann auf die Marke abfär­ben. Der Amerikaner Greg Kaber dreht den Spieß jetzt um und verschenkt gebrauchte A&F-Kleidung an Obdachlose, damit deren nega­ti­ves Image auf die Marke abfärbe.

In dieser Aktion sind die ohnehin schon ausge­sto­ße­nen Obdachlosen Mittel zum Zweck. Damit bleibt sie mora­lisch auf dem glei­chen Niveau wie Abercrombie & Fitch.

Autor: Steffen Voß

Steffen Voß bloggt meistens unter kaffeeringe.de und twittert als kaffeeringe. Manchmal bloggt er auch beim landesblog.de Sein Motto ist: "Mach es selbst, oder wunder Dich nicht, wenn es nicht passiert."

Ein Gedanke zu „Anti-Abercrombie & Fitch Kampagne: #exploitTheHomeless“

Kommentare sind geschlossen.