Valentina in den Bundestag!

Valentina Kerst

Ich kenne Valentina Kerst jetzt nun schon eine ganze Weile — sie lebt Internet, sie versteht Internet, sie ist Sozialdemokratin durch und durch. Zum ersten Mal „live” getroffen haben wir uns beim SPD-Netzkongress vor zwei Jahren im Willy-Brandt-Haus, dann ein weiteres Mal beim PolitCamp in Bonn, beim Bundesparteitag vorigen Dezember in Berlin und noch einige weitere Male bei diversen Veranstaltungen und Aktivitäten.

Immer wieder neu habe ich mich gefreut, wenn ich sie im „rich­tigen Leben” getroffen habe — Valentina ist nicht nur unglaub­lich sympa­thisch, sondern sie hat auch inhalt­lich richtig was auf dem Kasten. Sie brennt für ihr Thema, sie brennt für unsere Sache und für unsere SPD. Wenn Valentina etwas anpackt, dann kann man sich sicher sein: das Ding wird gut. Für mich steht Valentina, die sich gemeinsam mit ihrem Mann selbst­ständig gemacht hat, in der besten Tradition der frühen SPD — denn diese frühe SPD der Eberts und Molkenbuhls war auch eine Partei der kleinen Handwerker und Selbstständigen. Genau solche kleinen HandwerkerInnen sind moderne WebworkerInnen heute — hoch­qua­li­fi­ziert, immer auf dem Sprung nach vorne, dabei indessen bei weitem nicht so gut abge­si­chert wie ÄrztInnen, AnwältInnen und „normale” ArbeitnehmerInnen. Die Solo-Selbstständigen sind im Bundestag kaum vertreten, es domi­nieren JuristInnen und BeamtInnen — auch in der SPD-Fraktion.

Genau deshalb und noch aus vielen weiteren Gründen bin ich begeis­tert davon, dass Valentina ihren Hut in den Ring geworfen hat — die SPD braucht noch mehr tolle Frauen wie Valentina, die für ihre Ideale kämpfen und dabei ihren Frohsinn nicht verlieren und nicht zynisch werden. (Gleichzeitig hoffe ich, dass noch weitere NetzpolitikerInnen Valentinas Vorbild folgen werden.)

Die KölnSPD hat mit Valentina Kerst eine echte Powerfrau an Bord — und wenn sie klug ist, schickt sie sie in den Bundestag.

Ich wünsche Dir, liebe Valentina, viel Erfolg. Und wenn ich irgendwie helfen kann: frag. Ich bin dabei.

Über Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

Kommentare sind abgeschaltet.