Schmutz im Internet

Im Internet ist viel Schmutz. Und ich rede hier mal nicht von dem übli­chen Schmutz. Sondern von verleum­de­ri­schem Schmutz, mit dem Ziel, die bürger­li­che Existenz anderer Menschen zu schä­di­gen, wenn nicht gar zu vernich­ten; warum? Wegen einer miss­lie­bi­gen Meinung. Es ist wider­lich. Um was geht es? Um diese Person. Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant. Rayson hat dazu alles geschrie­ben, was zu schrei­ben ist.

Ich teile die meisten Meinungen nicht, die bei antibuerokratieteam.net und bissige-liberale.net veröf­fent­licht werden. Aber, oh Schreck: das soll es geben in diesem System, das wir „Demokratie” und „Meinungsfreiheit” nennen. Da tauchen auch mal Meinungen auf, die der Mehrheit nicht passen. Skandal!

Es widert mich regel­recht an, wenn irgend­ein Möchtegern-Blockwart gemein­sam mit einem öffent­lich-recht­li­chen Sender (!) versucht, Menschen wegen deren Meinung (!) zu schä­di­gen. Einige halten es für links, andere Meinungen nieder­zumä­hen. Vielleicht ist das links. Aber es ist ganz sicher nicht progres­siv und auch nicht frei­heit­lich. Es ist pervers. Mehr nicht.

Auch diesen Aspekt sollte man beach­ten, wenn irgend­wel­che Politiker demnächst mal wieder „Klarnamenzwang im Internet” fordern. Wer Meinungen vertritt, die abwei­chend vom Mainstream sind, hat dann irgend­wann keine Chance mehr, sich einzu­brin­gen.

Hinweis: Ich habe die meisten der „beschul­dig­ten” Blogger schon persön­lich kennen­ge­lernt, auf einem Seminar der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

6 Gedanken zu „Schmutz im Internet“

  1. Ich finde ein Detail wirk­lich schön: mit welchem Pathos sie beim NDR die selbst­iro­ni­sche Bezeichnung »Sektion der neoli­be­ra­len Weltverschwörung« vorle­sen ;-)

  2. Ich unter­strei­che jedes Wort. Danke, Christian Soeder.
    Und hier die Reaktion von Herrn Sickendieck auf Twitter: „Aua, steckt der @christiansoeder im tief­brau­nen (FDP-) Sumpf…”
    Das hat bei dem Mann leider Methode. Menschen mit anderen Meinungen sind für ihn immer Nazis…

Kommentare sind geschlossen.