FDP-Wahlwerbespot 1994

http://www.youtube.com/watch?v=0LiCv2rzv9M

Schon 1994 hatte die FDP Angst, aus dem Bundestag zu fliegen. Und gleich mal vor allem gewarnt: vor Rot-Grün, vor Rot-Grün-Rot und auch vor einer schwarzen Alleinregierung. Denn nur die Liberalen können schließlich als Korrektiv wirken, meine Damen und Herren! Dazu klassisch nationalliberale Folklore und fertig war der Lack. Das hat damals(TM) gereicht, um in den Bundestag einzuziehen.

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

4 Gedanken zu „FDP-Wahlwerbespot 1994“

  1. Faszinierend, dass die Partei in Sachen dröger Wahlwerbung mehr Kontinuität beweist als bei liberalen Inhalten. Aber wo soll die Stelle mit „nationalliberaler Folklore“ sein?

    1. Verstehst du nicht“ Einmal „schwarz-rot-gold“ gesagt, und mehrmals war sogar von Deutschland die Rede! Das ist eindeutig national-liberal. In einem SPD-Spot hätte man das Wort „Deutschland“ nie und nimmer in den Mund genommen.

  2. Hm, eine national-liberale Politik die den Nationalstaat gegenüber der EU stärkt und damit die Rechte der Bürger gegenüber Brüssel stärkt wäre sicher eine gute Idee für die kommenden Wahlkämpfe der FDP.

    CDUSPD sind ja eher dafür noch mehr Macht an Brüssel abzugeben und die Schulden der Eurostaaten zu sozialisieren… ;-)

Kommentare sind geschlossen.