9/11 — 10 Jahre danach

World Trade Center

Ich kann mich noch so gut daran erin­nern, als sei es gestern gewesen. Als die Türme einstürzten, als Menschen vor Todesangst aus Fenstern in den sicheren Tod sprangen. Als Terror für kurze Zeit gewonnen hatte, als die Barbarei ihre häss­liche Fratze des Todes zeigte. 9/11 hat vieles verän­dert. Meine Liebe zu den USA hat diese feige Attacke verstärkt.

(Am Rande bemerkt: meine Verachtung für die diversen Verschwörungstheoretiker, den Antiamerikanismus und die klamm­heim­liche Freude vieler „Linker” kann ich kaum in Worte fassen. Deshalb lasse ich es lieber ganz und verweise statt­dessen auf Henryk M. Broder.)

Bild: Carol M. Highsmith (Public Domain/gemeinfrei)
Video 1: Barack Obama
Video 2: Reason.tv (via)

Über Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

4 Kommentare zu “9/11 — 10 Jahre danach

  1. Ich hab’s irgendwie geahnt und jetzt hier gelesen — es gibt grund­sätz­liche Ansichten die wir teilen. ;-)

  2. „Meine Verachtung für die diversen Verschwörungstheoretiker, den Antiamerikanismus und die klamm­heim­liche Freude vieler „Linker” kann ich kaum in Worte fassen.” Christian, diese Aussage ist es wert, meinen Kommentarboykott von „Zensiertstehtauchsoedernichtgut” ;-) zu unter­bre­chen und zu sagen: Danke, das sehe ich exakt ebenso.

  3. Ich habe mich auch noch nicht daran gewöhnt, dass ich ausge­rechnet mit einem nach Selbstbekenntnis linken Sozi viel zu oft übereinstimme ;-)

  4. Gut das wir über Partei– und Über­zeu­gungs­grenzen hinweg diesen Tag gedenken. Ich kann mich noch genau an den 11.9. erin­nern, wir hatten zufällig im (frisch gegrün­deten) Büro den Fernseher laufen, als die Sondersendung das Programm unter­brach. Seit einigen Jahren denke ich an diesen Tag an die gefal­lenen Soldaten und ihre Angehörigen, insbe­son­dere meiner im Dez. 2002 gefal­lenen Kameraden. Hoffen wir das dieser Krieg bald endet.