Künast will „Piraten resozialisieren” (mit Audiobeweis!)

Christopher Lauer meldet:

Auf der heutigen Befragung der Spitzenkandidaten durch die IHK von 8:00 bis 10:00 Uhr im Ludwig Erhard Haus haben Sie [Renate Künast, Anm d. Red.] gesagt, Sie wollen die Piraten „reso­zia­li­sieren“, damit diese bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten.

Glaubt ihr nicht? Hier der Audiobeweis:

via Christopher Lauer, sudden­grey & anonymer Audio-Einsender (danke!)

Über Dennis Morhardt

Dennis Morhardt ist freier Webentwickler und macht hauptsächlich digitale politische Kommunikation.

6 Kommentare zu “Künast will „Piraten resozialisieren” (mit Audiobeweis!)

  1. Pingback: Hallo Frau Künast, sprechen wir mal über’s Resozialisieren … « Nick Haflingers Blog

  2. Pingback: Piratenpartei – ein Sommermächen | suddengrey

  3. Pingback: Das Piratenphänomen « Erfurter Domspitzen

  4. Pingback: Grüne, die neue antidemokratische Kraft? - Pirat Aleks A.

  5. Pingback: Berlin: Ohne Opposition | rotstehtunsgut.de

  6. Renate Künast wört­lich in dem Tonbeweis: „Und dann sage ich noch mit den Piraten [wollen wir wie mit der LINKEN eine Koalition eingehen], um sie einfach so ein biss­chen mehr ins Bürgertum zu ziehen, damit sie der nächsten Wahl in Berlin nicht nochmal antreten und durch­kommen. Auch Piraten kann man reso­zia­li­sieren, wäre meine These.” [Gelächter]

    Na ja, und da ist der Begriff des „Resozialisierens” gar nicht so schlimm, denn Künast bezieht sich damit auf das mit dem Begriff des Piraten nun einmal trans­por­tierte Seeräuber-Image!

    Viel, viel schlimmer ist doch, dass mit Künast ausge­rechnet die GRÜNEN sich erdreisten, Leute „ins Bürgertum ziehen” zu wollen! DAS ist krank!!!