„Deutschland ist abgeschafft”

Sozialtheorist Stefan Schulz stellt die inter­es­sante Frage: „Was ist eigent­lich Integration?” in seinem amüsan­ten, wie erleuch­ten­den Artikel „Integrieren sie sich bitte”. Seine These: Integration ist das Hineinwachsen in die direkte Umgebung. Integrationstechnisch ist Deutschland damit abge­schafft:

„Nur in seiner unmit­tel­ba­ren Lebenswelt kann man „sich selbst“ inte­grie­ren, in dem man seine Nachbarn kennt, in Vereinen tätig wird, öffent­li­che Angebote nutzt, bei Tante Emma konsu­miert, viel­leicht mal ein Amt über­nimmt, usw.”

Angela Merkels Integrationsgipfel ist in diesem Lichte ein teures Kaffeekränzchen und es ist kein Wunder, dass bei denen nie etwas heraus kommt.

Ein weite­rer Beleg dafür, sind die vielen posi­ti­ven Beispiele, die sich dann bei den inte­res­an­te­ren Integrationsveranstaltungen immer präsen­tie­ren dürfen. Die hängen immer an dem Engagement einzel­ner Personen, die mit ihren beschei­de­nen Möglichkeiten in ihrem persön­li­chen Umkreis tolle Sachen machen.

Wer Integration fordert, muss Integration bieten.

Autor: Steffen Voß

Steffen Voß bloggt meistens unter kaffeeringe.de und twittert als kaffeeringe. Manchmal bloggt er auch beim landesblog.de Sein Motto ist: "Mach es selbst, oder wunder Dich nicht, wenn es nicht passiert."

4 Gedanken zu „„Deutschland ist abgeschafft”“

  1. Das Blog behaup­tet eine „Sprengkraft sozio­lo­gi­scher Beobachtung”.

    Ich würde das eher mal „Irrelevanz wegen Realitätsferne” nennen.

    Wenn jemand ernst­haft glaubt, außer Fußball und Fernsehen gäbe es in Deutschland keiner­lei Gemeinsamkeiten mehr (und damit keine Basis für Integration), dann kann man das wohl nicht weiter ernst nehmen.

    Und natür­lich kann sich ein einzel­nes Individuum nur in seiner eigenen Umgebung inte­grie­ren — aber die poli­ti­sche Diskussion geht natür­lich um Integration einer großen Anzahl von Menschen. Ein mini­ma­les Verständnis von „Gesellschaft” als Zusammenfassung von vielen einzel­nen Individuen sollte ein Soziologe schon haben …

    1. Nenn mir noch eine Sache, die die inte­gra­tive Kraft von Fußball und DSDS hat…

      Bei den poli­ti­schen Diskussionen wird aber nie über die Integration in die Umgebung gespro­chen. Da wird immer nur gefor­dert „DIE Ausländer müssen dies und müssen das.” Das hilft denen nicht und es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass auch von Deutschen da etwas gefor­dert ist.

      1. „das auch von deut­schen etwas gefor­dert ist„schreibt mein Vorredner.
        Was soll von uns gefor­dert sein?Diese Menschen,die zu uns kommen,tun dies aus eigenem Willen.Also sollen diese sich auch inte-
        grieren.Oder sollken wir uns den Migranden anpas­sen?
        Was soll der Islam bei uns?im gesamm­ten Orient morden Islamisten.
        Wer sagt uns,welche Islam.bei uns Mörder sind und welche nicht?

Kommentare sind geschlossen.