Brutalo-Schäuble

Wie brutal es in der Spitzenpolitik zugeht bekommt die Öffent­lich­keit nur selten mit. Das ZDF hat ein solches Zeitdokument in Videoform dankens­wer­ter­weise veröf­fent­licht. Finanzminister Schäuble ist offen­sicht­lich ein Mann aus Stahl. Um dessen Gesundheit muss man sich keine Sorgen machen.

http://www.youtube.com/watch?v=7bcUzwYeXUk

Über Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

6 Kommentare zu “Brutalo-Schäuble

  1. Boah was für ein Arschloch der Kerl doch ist. Traurig wie sehr die Mitarbeiter an Ihrem Job hängen. Der Mann hätte aufstehen sollen und dem Schäuble ins Gesicht sagen, was er für ein Arschloch er ist.

    Und sowas ist Volksvertreter. In der Partei mit den christ­li­chen Werten (pahahaha)

  2. Pingback: Boooh, war der Schäuble sauer » Chef, Form, Auditorium, Mäuschen, Schäuble, Regierungssprecher » QuerBlog.de

  3. Hmm, es soll auch frühere SPD-Kanzler gegeben haben, die Untergebene, aber auch Journalisten mit ähnli­chen „Zärtlichkeiten” trak­tiert haben, oder?
    So oder so ein viel­sa­gendes Bild unserer poli­ti­schen „Klasse”.

  4. Chefgehabe.
    Nicht sensibel, aber leider auch nicht selten.

    Ach ja, in der Analyse wider­spreche ich dir: So verhalten sich Menschen eher, wenn sie stark unter Stress sind, beispiels­weise weil die Gesundheit ange­knackst ist.

    • @Christian:
      wenn andere Opis „rüstig” sind, dann wird das doch gerne gesehen. Ich gönne es dem tenden­ziell klein­geis­tigen Herrn BMin Schäuble, dass er mal nicht seine Familie rumkom­man­dieren muß.
      Bei WS scheinen die Kugeln (Attentat auf ihn 1990) wohl eher eine verbit­ternde Wirkung gehabt zu haben
      +++ Achtung– böse Satire:
      Liebe Attenäter:
      verwendet lieber Silberkugeln, dann kommen die Vampire und Zombies nicht wieder.
      +++ Ende der bösen Satire– mit den obigen Zeilen wird dem sog. Individual-Terrorismus im Gegensatz zum Pauschaltourismus keine Zustimmung erteilt.