Video: Kein Platz für Thilo Sarrazin

Andrea Nahles bringt es im Videoblog inhalt­lich ziem­lich gut auf den Punkt, warum Thilo Sarrazin in der SPD keinen Platz mehr hat. Technisch ist das Video leider ausneh­mend schlecht gemacht. Man schneidet den Kopf nicht über der Schulter ab, das sieht schlicht und ergrei­fend bescheuert aus. Die Rhetorik ist maximal weiter­lesen

Sarrazin schadet Deutschland — offene Fragen

Sarrazin schadet Deutschland. Ich mache das an folgenden Punkten fest: Sarrazin ruiniert den Ruf der Deutschen Bundesbank. Die Bundesbank galt als Inbegriff der Seriosität, als Garant der Stabilität. Der Grund für diesen Ruf: die Bundesbank ist unab­hängig von der Politik, sie agiert selbst­ständig und autonom. Der Bundesbank-Vorstand ist quasi unan­tastbar. weiter­lesen

Erklärung des Präsidenten des ZdK, Alois Glück, zu den Äußerungen von Thilo Sarrazin

Das Menschenbild von Thilo Sarrazin und seine Thesen treffen uns alle und fordern unseren entschie­denen Widerspruch. Unsere frei­heit­liche Demokratie ermög­licht solche Meinungsäußerungen, sie sind aber im Stil und Inhalt ein Spiel mit den Ängsten und geis­tige Brandstiftung. Deshalb ist Widerstand und Auseinandersetzung notwendig. Von seinen Positionen sind nicht nur die weiter­lesen

Sarrazin: Ratio ist nicht alles

Die Sarrazin-Verteidiger sagen ja gerne: er argu­men­tiere so strin­gent, so kühl. Und seine Gegner hingegen, die seien doch gar zu emotional, Fakten oder vermeint­liche Fakten würden nicht gesehen. Man müsse über alles wissen­schaft­lich reden, ökono­misch rangehen, die Fakten genau betrachten, Fakten und Tatsachen können schließ­lich nicht schmerzen, und wenn sich weiter­lesen

Nachdenken über Sarrazin

Was mich an Sarrazin am meisten ärgert, das wird mir gerade klar: seine Schlussfolgerungen aus seinen Beobachtungen und Annahmen finde ich zu großen Teilen richtig, nämlich: Kita-Pflicht für alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr, Deutsch-Pflicht, Ganztags– und Gemeinschaftsschulen, alle fördern, die hier leben. Der Schlusssatz im „Welt am Sonntag”-Interview fasst weiter­lesen

SPD Baden-Württemberg und Stuttgart 21: Opposition geht anders

In der SPD-Parteizeitung „vorwärts Regional Baden-Württemberg” ist aktuell ein klares Verteidigungsschreiben für Stuttgart 21 zu lesen, unter­zeichnet u.a. vom Landesvorsitzenden Nils Schmid, dem Fraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel und den Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf und Ute Vogt (beide Stuttgart). Man fragt sich: warum? Ist die SPD an der Landesregierung betei­ligt, dass sie sich weiter­lesen