Aus der Kommentarsektion

Ohne Worte:

Die Linke hätte niemals diese Sondierungsgespräche mit den Hartz4 Parteien beginnen sollen. Es war von Anfang an klar das man mit Sozialverbrechern nicht verhandeln kann, das sieht man schon beim kommenden Stellenabbau im öffentlichen Dienst. Was nun das Thema DDR angeht, so hätte Frau Kraft selbst dann die Gespräche beendet, wenn alle acht oder neuntausend Mitglieder der Linken die Diktaturerklärung unterschrieben hätten. Was nun die Grünen angeht, so sollten die erstmal ihr eigenes Verhältnis zur Demokratie klären. Ansonsten gab und gibt es in der Linken und ganz besonders bei der ehemaligen WASG eine herzliche Abneigung gegen SPD und GRÜN und wir haben gestern nach dem scheitern der Gespräche gewusst das es doch Hoffnung für die Partei gibt. Wir leben nämlich nicht in Berlin oder MV.

Nuja, fast: am besten, die Linkspartei wartet, bis sie in NRW über 50% hat, dann klappt’s auch mit der Regierung.

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

9 Gedanken zu „Aus der Kommentarsektion“

  1. nur so viel dazu- Kommentar eines ungeliebten SPDlers:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=5611
    „(…) Würde die SPD diese Elle anlegen, müsste sie bei ihren für Dienstag angekündigten Sondierungsgesprächen mit der CDU zuerst die Einrichtung einer historischen Kommission fordern, die die NS-Vergangenheit von CDU- und FDP-Abgeordneten im Landtag nach 1945 aufarbeitete. Denn damals und über Jahrzehnte später saßen mehr als mehr als 40 Abgeordnete der bürgerlichen Parteien im Landtag, die in der NSDAP oder parteinahen Organisationen wie der SS oder der SA waren. Mehrere Nazis wurden sogar Minister. (…)“
    Na, denn ….

      1. @Christian:
        vielleicht solltet Ihr mal innerparteiliche Demokratie neu erlernen, anstatt nur gefällige „Willy-Sprüche“ im Banner zu zitieren (denn es gab auch mal: „Mehr Demokratie wagen“- ebenso von Willy B.).
        Auch der andere „böse alte Mann“ schreibt nicht eben herzlich über die Partei, der er noch(?) angehört:
        http://www.nachdenkseiten.de/?p=5624
        Sind alles nur „Spinner“? Verbohrte alte Männer? Dement? Alzheimer?

        1. „vielleicht solltet Ihr mal innerparteiliche Demokratie neu erlernen“

          Gerne. Wo sind die Anträge der beiden NachDenkSeiten-Herren? In welchem Ortsverein sind sie aktiv?

          1. @Christian:
            vielleicht solltest Du sie das besser selbst fragen.
            Email-Adressen findest Du bei den nachdenkseiten- meiner Erfahrung nach antworten sie wochentags recht zügig (für „alte Männer“ jedenfalls ;-) ).
            Die regelmäßige Lektüre der o.v. Site wie auch einiger anderer (auch dieser) Webseiten von engagierten SozialdemokratInnen haben immerhin dafür gesorgt, dass ich mich nicht völlig von der SPD entfremdet habe.
            Schöne Pfingstfeiertage :-)

          2. Lass die indirekten Unterstellungen sein. Ich habe die NachDenkSeiten-Macher weder „böse“ noch „alt“ genannt.

      2. Weil derjenige der die Wahrheit sagt nie beliebt ist?

        Aber warum in die ferne Schweifen, wen das gute doch so nah ist. Mit Schäuble einen Mann als Minister zu haben der wortwörtlich in einen Vortrag sagte, der Irak Krieg ist eine schlechte Lösung, aber noch schlimmer wäre eine gedemütigte Weltmacht USA.
        Den Spendenskandal kömmer aussen vor lassen eh kalter Kaffee

        Mit solchen Leuten legt man sich doch gerne ins Bett und bei den Linken entwickelt man sowas wie ein Gewissen?
        Und es gibt genug andere Beispiele, bitte diese Plattheit beleidigt einfach die Intelligenz eines jeden Lesers.

Kommentare sind geschlossen.