Franziska Drohsel tritt als Juso-Bundesvorsitzende zurück

Eine uner­war­tete Nachricht am Vormittag: Franziska Drohsel wird auf dem Bundeskongress als Juso-Vorsitzende zurück­tre­ten. Ich finde das ausge­spro­chen schade, ihre Beweggründe aber verständ­lich. Wenn man den Gerüchten Glauben schen­ken will, die aktuell die Runde machen, läuft sich gerade Sascha Vogt als Nachfolger warm.

Alles Gute, liebe Franzi!

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

2 Gedanken zu „Franziska Drohsel tritt als Juso-Bundesvorsitzende zurück“

  1. Äußerst schade. Sie stand für genau den Typ Politiker, der in Deutschland viel zu selten anzu­tref­fen ist: Typ Idealist.

  2. Ja, es ist unend­lich schade. Franziska ist viel­leicht die beste Juso-Bundesvorsitzende, die wir je hatten. Nachfolge wird sehr schwie­rig, ich sehe momen­tan niemand, der sie gleich­wer­tig erset­zen könnte. Wenn jemand aus dem Bundesvorstand die Nachfolge antre­ten sollte, würde ich am ehesten Simone Burger für geeig­net halten. Sie hat die meiste Erfahrung und auch beruf­li­che Nähe zur Sozialpolitik — wäre m.E. eine gute Übergangslösung ange­legt auf 2 Jahre.

Kommentare sind geschlossen.