CDU-NRW-Angstwahlkampf: „Diese Schule wird geschlossen”

Wie schmut­zig und pervers Wahlkampf sein kann, zeigt uns die NRW-CDU:

Stefan Lauscher findet für WDR 2 die rich­ti­gen Worte: „Die CDU macht Wahlkampf mit der Angst. Mit der Angst von Schülern, Eltern und Lehrern. Abgebrühtere Geister mögen einwen­den: Ist doch Wahlkampf. Ich — sorry — finde es einfach nur wider­lich!”

Der NRW-Wahlkampf wird brutal. Das ist jetzt klar.

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

6 Gedanken zu „CDU-NRW-Angstwahlkampf: „Diese Schule wird geschlossen”“

  1. Pure Propaganda seitens der CDU in NRW. Allein schon die Annahme/ Unterstellung, es könnte für „Rot-rot” reichen. NRW ist nicht Brandenburg- achja, dort geht ja alles den Bach runter, Millionen haben am Wahlabend flucht­ar­tig das Land verlas­sen ;-)
    Inhaltlich ist der Beitrag auch dürftig- das ließe sich vor „PISA” viel­leicht noch als tenden­ziöse Unwissenheit „verkau­fen”. Danach ist es einfach nur noch pein­lich- wo ist der „gute Mann” zur Schule gegan­gen? Liest er auch mal ’ne Zeitung? Setzen. Sechs.
    Perspektivisch scheint es eng zu werden für die CDU und „schwarz-gelb”- aber den wahr­schein­li­chen zukünf­ti­gen Koalitions-Partner SPD so vorzu­füh­ren? Ob das so gut ist?
    Macht nur in dem Zusammenhang Sinn, dass die Grünen indi­rekt hofiert werden.

  2. Ich kriti­siere ja oft — und gerne ;) — SPDler, wenn sie verkün­den, dass
    …sie stärker sind als die CDU ohne CSU und daher das Recht auf den Kanzlerposten haben (Münte 2005)
    …sie niemals Koalitionen mit einer gewis­sen Partei einge­hen werden und dies dann doch tun wollen, wenn das Wahlergebnis nichts besse­res zulässt (Andrea Y. 2008).

    In diesem Fall muss ich Christian mal voll beipflich­ten: die Möglichkeit von Änderungen der Schulform unter­schwel­lig als Schließung aller bisher exis­tie­ren­den Schulen zu verkau­fen, ist rabu­lis­tisch, demago­gisch und einer ernst­haf­ten Auseinandersetzung um die bessere Schulform abträg­lich.
    Es gibt ernst­hafte Argumente für eine Beibehaltung des geglie­der­ten Schulsystems — einige davon deutet der nette CDU-Herr im Video so leicht an -, es gibt auch ernst­hafte dagegen. Daher muss man nicht seine Zuflucht in intel­lek­tu­ell unred­li­chen Angstkampagnen suchen, die mit Unterstellungen arbei­ten.
    Wahlkampf darf zuspit­zen, Wahlkampf darf den Gegner kari­kie­ren. In diesem Fall ist das Maß aber deut­lich über­schrit­ten.

Kommentare sind geschlossen.