Broder vs. NPD

Niemand kann so wunder­bar schimp­fen wie Henryk M. Broder. Ich kann Broder nicht immer zustim­men, seine E-Mail an die NPD (via) findet aber meine voll­stän­dige Zustimmung. Grandios formu­liert!

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

2 Gedanken zu „Broder vs. NPD“

  1. Ich wäre gerne der Broder: Dann könnte ich mich, ohne jemals irgend­et­was sinn­vol­les zu irgend­ei­nem Thema geschrie­ben zu haben, auf meine Lieblingsbeschäftigung besin­nen: Leute anka­cken.

    Das ist übri­gens kein Zynismus, sondern völlig ernst gemeint: Der Mann hat meinen Respekt. Er ist durch seine Fangemeinde letzt­end­lich unbe­rühr­bar. Und ich könnte darauf wetten, dass es ihm mords­mä­ßig Spaß macht. :)

    1. Sehe ich genauso. Ich kann den Broder nicht ausste­hen und vermute, dass er sich in seiner Rolle unheim­lich gefällt. Sein Diskussionsstil ist mir zuwider, weil er sein Gegenüber immer in die Lächerlichkeit zieht und ihm/ihr dauernd ins Wort fällt.

Kommentare sind geschlossen.