Videoblog von Andrea Nahles am 16. Februar 2010

„Arbeit soll sich wieder lohnen“, sagt Guido Westerwelle. Genau, sagt Andrea Nahles in ihrem Videoblog. „Aber lohnt sich die Arbeit der Reinigungskräfte in der FDP-Zentrale oder derje­ni­gen, die dort die Post zustel­len?“ Anders gefragt: Will die FDP nun, dass die Menschen von ihrer Arbeit auch leben können, will sie endlich auch den Mindestlohn? „Herr Westerwelle, wir glauben Ihnen nicht“, sagt die SPD-Generalsekretärin und sieht Deutschland weit vorn in einer neuen olym­pi­schen Disziplin.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=6gQ389_s8vw&hl=de_DE&fs=1&]

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

6 Gedanken zu „Videoblog von Andrea Nahles am 16. Februar 2010“

  1. Schade, die Äußerung zum Bedingungslosen Grundeinkommen sind eher schwach und zeigen auf, dass Frau Nahles nicht wirk­lich verstan­den hat, worum es hierbei geht.
    Von einer Partei, die sich als progres­sive und zukunfts­ge­rich­tet Denkfabrik begreift erwarte ich selbst­ver­ständ­lich auch, dass sie sich mit alter­na­ti­ven Konzepten ausein­an­der­setzt und da gehört das BGE in jedem Fall dazu.

      1. Ich danke dir für den Link, werde ich mir gleich durch­le­sen. War mir nicht bewusst. Dann nehme ich meinen Vorwurf an die SPD augen­blick­lich zurück!

        Ändert aber nichts daran, dass ich Andrea Nahles Antwort zu diesem Thema unbe­frie­di­gend finde. Da habe ich doch schon viele sehr viel bessere Gegenargumente gehört und gelesen, als das pure „Der Mensch braucht Arbeit zum Glücklichsein”…

        Und diese Äußerungen sind kein Einzelfall. Auch ihr Vorgänger Hubertus Heil hat sich in ähnlich simpli­fi­zie­ren­der Weise zum BGE geäu­ßert. Da fordere ich deut­lich mehr Argumentationskraft!

        1. Dann nehme ich meinen Vorwurf an die SPD augen­blick­lich zurück!

          War keine Kritik an Dir. Die SPD versteckt die von ihren Gremien erar­bei­te­ten Papiere sehr gerne (warum auch immer, die Dinger sind sehr hoch­wer­tig), ich bin vor einer Weile durch Zufall darauf gesto­ßen. Von der Historischen Kommission scheint es gar nichts online zu geben.

          Auch ihr Vorgänger Hubertus Heil hat sich in ähnlich simpli­fi­zie­ren­der Weise zum BGE geäu­ßert. Da fordere ich deut­lich mehr Argumentationskraft!

          Ich fand die Antwort auch nicht gerade stark. Aber nuja. Das Format „Videoblog” ist gut. Langsam werden die Dinger auch besser.

          1. Hmm, also der Sinn eines Videoblogs erschließt sich mir nicht ganz. Was man da sagt, kann man auch aufschrei­ben, und zumin­dest ich kann schnel­ler lesen als fern­se­hen und werde dann weniger von der Frisur oder den Klamotten abge­lenkt…

Kommentare sind geschlossen.