Nachwehen vom Buko…

Neben all den inhalt­li­chen Auseinandersetzungen und tollen Beschlüssen, blieben wohl auch jedem Delegierten des Juso-Bundeskongress die „Aktionen” von verschie­denen Strömungen und Landesverbänden in Erinnerung.

Vom Hissen der Deutschlandflagge, Kurt-Gesängen beim Einmarsch von Franz Müntefering, Hamburg Eimsbüttel — Zweitstimme SPD, T-Shirts mit der Aufschrift „Realistisch Maskuliner Richtungsverband” etc. war alles dabei.

Auch, wenn ich für die ein oder andere Aktion gewisse Sympathien habe, da ich den Unmut nach­voll­ziehen kann, ist es mir wichtig zu betonen, dass ich diese Art von Auseinandersetzung prin­zi­piell nicht gut finde. weiter­lesen

Causa Kraft: Wie Blogger Wahlkampf für die CDU machen

Der Journalist David Schraven (WELT, Ruhrbarone), der für seine Recherche im PFT-Skandal den Wächterpreis erhielt und zuletzt durch seine Berichterstattung um die Causa Koch-Mehrin aufge­fallen ist, hat ein neues Thema gefunden: Hannelore Kraft, NRWSPD-Chefin. In einem ersten Artikel wirf er ihr, durch Fragen geschickt verklau­su­liert, vor, sie sei in einen weiter­lesen

Union verabschiedet Wahlprogramm aus Wolkenkuckkucksheim

Nun haben es CDU/CSU auch endlich geschafft, ein Wahlprogramm zu veröf­fent­li­chen. Bis zuletzt war es geheim, ich durfte mir Twitter sei Dank schon einmal den Entwurf ansehen. Wie dieses Papier zustande gekommen ist, bleibt ein großes Geheimnis. Man hat fast das Gefühl, es sei vom Himmel gefallen. (An solchen Anlässen weiter­lesen

Macht Politik!

Franz Müntefering, der Vorsitzende der SPD, mahnt eine stärke demo­kra­ti­sche Beteiligung und mehr Engagement der Bürger an. Bürgerschelte von einem Vollblutpolitiker: Drei Monate vor der Bundestagswahl hat SPD-Chef Franz Müntefering mit unge­wohnter Deutlichkeit das Verhältnis vieler Deutschen zu ihrer Demokratie kriti­siert. In Deutschland säßen viele Menschen auf der Tribüne und weiter­lesen

Netzsperren: Antwort auf offenen Brief der Jusos Solingen, Remscheid und Wuppertal

Heute morgen erreichte uns die Antwort unseres Bundestagsabgeordneten auf unseren offenen Brief vom letzten Dienstag. Jürgen Kucharczyk erläu­tert, warum er trotz unserer Argumentation für die Netsperren gestimmt hat. Seine Argumentation orien­tiert sich stark an dem Beschluss des Parteivorstandes [PDF]. Jeder möge sich da selbst seine Meinung bilden. Unsere Position haben weiter­lesen