SPD-Plakate wirken

SPON berich­tet nun auch über die SPD-Kampagne:

SPD-Wahlkampfmanager Kajo Wasserhövel versucht nun, mit einer etwas unge­wöhn­li­chen Kampagne den EU-Wahlkampf der Sozialdemokraten aufzu­pep­pen: Er hat die haus­ei­gene PR-Agentur Butter pole­mi­sche Motive drucken lassen, mit denen er nach eigenen Angaben die Wahlbeteiligung bei der EU-Parlamentswahl zwischen dem 4. und 7. Juni 2009 erhöhen will.

Da bleibt nur zu sagen: Mission erfolg­reich. Glückwunsch an Kajo!

Autor: Christian Soeder

Christian Soeder ist Herausgeber von ROTSTEHTUNSGUT und besonders an netzpolitischen Zusammenhängen interessiert.

2 Gedanken zu „SPD-Plakate wirken“

  1. Stimmt. Die Konter-FDP-Plakate zeigen es auch.

    Wobei ich da sogar über das eine oder andere FDP Plakat schmun­zeln musste. Deswegen versteh ich auch viel­fach die Aufregung nicht. Wenn es dazu dient, mehr Wähler an die Urnen zu bringen — gern.

Kommentare sind geschlossen.